Der Schweizer Film der Zürcher Regisseurin Barbara Miller, den Soroptimist International, Club Zug mit 11’000 Franken unterstützt hat, ist einer der sieben ausgewählten Weltpremieren von aus dem internationalen Dokumentarfilmschaffen. Die Weltpremiere fand am Sonntag, 5. August 2018 um 11:00 in der LA SALA in Locarno statt. Nach minutenlangem in Anwesenheit der Regisseurin Barbara Miller, dem Produzenten Philip Delaquis, vier ihrer Protagonistinnen und einem grossen Teil der Filmcrew. Der Film wurde insgesamt dreimal während des Festivals gezeigt und verzeichnete einen grossen Erfolg.

Am 11. August 2018 wurden die Preisträger des 71. Filmfestivals in Locarno bekannt gegeben. #Female Pleasure wurde als einer der 2 ARTE-Koproduktionen, ausgezeichnet.

Ausserdem erhielt der Film den Preis vom Premio Zonta Club Locarno 2018, der einen Film mit besonderem sozialem Engagement prämiert.

#Female Pleasure ist ein eindrücklicher Film dargestellt von fünf starken, auserwählten Frauen aus fünf Weltreligionen und verschiedenen Kontinenten, die für die sexuelle Gleichberechtigung kämpfen. Jede Frau dieses Films hat mit der Andern und letztlich mit uns allen zu tun. Es ist ein Aufruf an alle, sich für die Befreiung und Selbstbestimmung der weiblichen Sexualität des 21. Jahrhunderts stark zu machen. Das aktuelle Thema fordert mehr denn je dazu auf, nicht mehr wegzuschauen sondern hinzuschauen und handeln.

Dies steht ganz im Sinne des Mottos „we stand up for women“ der aus Zug stammenden europäischen Föderationspräsidentin von Soroptimist International, Renata Trottmann.

Barbara Miller: „Es ist nur möglich, etwas zu ändern, wenn Männer und Frauen zusammenarbeiten. Gemeinsam können wir die Welt verändern. Meine grösste Hoffnung ist, dass diese Botschaft ankommt.“

Zu fünft reisten Mitglieder vom SI Club Zug am 5. August 2018 an die Weltpremiere nach Locarno. Durch eine kurze, schöne Begegnung entstand das Foto mit einer der Hauptdarstellerinnen Vithika Yadav.  Sie ist eine Menschenrechtsaktivistin und mit über zehn Jahren Erfahrung in der Arbeit an sexuellen Rechten, Geschlechterrechten, Sklaverei und Menschenhandel. Ihr Projekt „Love Matters“ ist die erste Webseite in Indien mit Informationen über Liebe, Sex und Beziehungen in Indien. Hinduismus in dessen Schrift es heisst: „Frauen sind die Wurzel aller Sünde“.

Dieser GROSSE Film soll uns Soroptimistinnen in unseren Zielen weiterhin Mut machen.

Geplant sind bereits weitere Veranstaltungen zu diesem Thema.

  • Schweizer Kinopremiere: 15. November 2018
    In Zug ist der Film #Female Pleasure im Kino Seehof geplant am 29. November (Ausser er würde an den Filmtagen Zug als Vorpremiere gezeigt.
  • Podiumsgespräch „Frau-Sein im Spannungsfeld der Religionen“ im Rahmen der diesjährigen Orange Days am Dienstag, 27. November 2018 im Burgbachsaal Zug Teilnehmerinnen: Barbara Miller, Regisseurin des Films #female pleasure Dr. Lisa Schmuckli, Psychotherapeutin, Philosophin und Ethikerin Dr. Regula Grünenfelder, Frauenkirche Zentralschweiz
2021-02-10T19:17:22+01:00
Go to Top