Loading...
PROJEKTE2019-01-01T18:41:47+01:00

AKTUELLE PROJEKTE

Film Female Touch
Film Female TouchFilm Female Touch

PODIUMSDISKUSSION

Dienstag, 27. November 2018

Podiumsdiskussion
„Frau – Sein im Spannungsfeld der Religionen“

Erlös zu Gunsten des Dokumentarfilms #Female Pleasure

19.30 Uhr im Burgbachsaal Zug.

Siehe Programm in den Bildern links.

Für dieses Podiumsgespräch und die begleitenden Veranstaltungen suchen wir Sponsoren, Gönner und Donatoren, die eine Veränderung anstreben und unterstützen. Die wie wir überzeugt sind, dass eine Ver-besserung der Stellung der Frau nur Seite an Seite mit Männern erzielt werden kann.
Wir sprechen Unternehmen an:

  • welche die Situation der Frauen in diversen religiös geprägten Gesellschaften und Zwängen nicht kaltlässt
  • die etwas bewegen wollen (und eine starke Organisation im Rücken wissen)
  • die nicht nur von „gender equality“ reden, sondern sie weltweit, unverzüglich und nachhaltig realisieren wollen.

Weitere Informationen finden Sie im „Sponsorendossier_Orange Days_2018.pdf„.

Wir danken unseren Sponsoren:

  • Kirchgemeinde Steinhausen
  • Axpo Services AG
  • Bossard AG
  • Teilnehmende am Podiumsgespräch für ihren Beitrag an der Kollekte
Film Female Touch
Film Female Touch

DOKUMENTARFILM #Female Pleasure am 71. Filmfestival in Locarno

Sonntag, 5. August 2018

Der Schweizer Film der Zürcher Regisseurin Barbara Miller, den Soroptimist International, Club Zug mit 11’000 Franken unterstützt hat, ist einer der sieben ausgewählten Weltpremieren von aus dem internationalen Dokumentarfilmschaffen. Die Weltpremiere fand am Sonntag, 5. August 2018 um 11:00 in der LA SALA in Locarno statt. Nach minutenlangem in Anwesenheit der Regisseurin Barbara Miller, dem Produzenten Philip Delaquis, vier ihrer Protagonistinnen und einem grossen Teil der Filmcrew. Der Film wurde insgesamt dreimal während des Festivals gezeigt und verzeichnete einen grossen Erfolg.

Am 11. August 2018 wurden die Preisträger des 71. Filmfestivals in Locarno bekannt gegeben. #Female Pleasure wurde als einer der 2 ARTE-Koproduktionen, ausgezeichnet.

Ausserdem erhielt der Film den Preis vom Premio Zonta Club Locarno 2018, der einen Film mit besonderem sozialem Engagement prämiert.

#Female Pleasure ist ein eindrücklicher Film dargestellt von fünf starken, auserwählten Frauen aus fünf Weltreligionen und verschiedenen Kontinenten, die für die sexuelle Gleichberechtigung kämpfen. Jede Frau dieses Films hat mit der Andern und letztlich mit uns allen zu tun. Es ist ein Aufruf an alle, sich für die Befreiung und Selbstbestimmung der weiblichen Sexualität des 21. Jahrhunderts stark zu machen. Das aktuelle Thema fordert mehr denn je dazu auf, nicht mehr wegzuschauen sondern hinzuschauen und handeln.

Dies steht ganz im Sinne des Mottos „we stand up for women“ der aus Zug stammenden europäischen Föderationspräsidentin von Soroptimist International, Renata Trottmann.

Barbara Miller: „Es ist nur möglich, etwas zu ändern, wenn Männer und Frauen zusammenarbeiten. Gemeinsam können wir die Welt verändern. Meine grösste Hoffnung ist, dass diese Botschaft ankommt.“

Zu fünft reisten Mitglieder vom SI Club Zug am 5. August 2018 an die Weltpremiere nach Locarno. Durch eine kurze, schöne Begegnung entstand das Foto mit einer der Hauptdarstellerinnen Vithika Yadav.  Sie ist eine Menschenrechtsaktivistin und mit über zehn Jahren Erfahrung in der Arbeit an sexuellen Rechten, Geschlechterrechten, Sklaverei und Menschenhandel. Ihr Projekt „Love Matters“ ist die erste Webseite in Indien mit Informationen über Liebe, Sex und Beziehungen in Indien. Hinduismus in dessen Schrift es heisst: „Frauen sind die Wurzel aller Sünde“.

Dieser GROSSE Film soll uns Soroptimistinnen in unseren Zielen weiterhin Mut machen.

Geplant sind bereits weitere Veranstaltungen zu diesem Thema.

  • Schweizer Kinopremiere: 15. November 2018
    In Zug ist der Film #Female Pleasure im Kino Seehof geplant am 29. November (Ausser er würde an den Filmtagen Zug als Vorpremiere gezeigt.
  • Podiumsgespräch „Frau-Sein im Spannungsfeld der Religionen“ im Rahmen der diesjährigen Orange Days am Dienstag, 27. November 2018 im Burgbachsaal Zug Teilnehmerinnen: Barbara Miller, Regisseurin des Films #female pleasure Dr. Lisa Schmuckli, Psychotherapeutin, Philosophin und Ethikerin Dr. Regula Grünenfelder, Frauenkirche Zentralschweiz
Film Female TouchFilm Female Touch

KINDERGARTEN IN DABOU, ELFENBEINKÜSTE

Donnerstag, 18. Januar 2018

Unterstützung Kindergarten

Ein Clubmitglied unterstützt ein Projekt für ein Kindergarten in Dabou, Elfenbeinküste. Entstehen sollen zwei Zimmer mit Dach und 2 WCs.

Am September Meeting 2018 konnten wir CHF 4’000 für das Projekt übergeben. Der lokale Soroptimist Club Abidjan übernimmt die Einrichtung der Schulzimmer. Unser Mitglied hat sich mit den lokalen Mitgliedern sowie ein Mitglied aus Frankreich vor Ort getroffen, siehe Fotos.

Film Female Touch

DOKUMENTARFILM

Donnerstag, 9. November 2017

Checkübergabe an unser diesjähriges Projekt
„Dokumentarfilm #Female Pleasure

Letzten Donnerstag durften wir unserem Jahresprojekt „Dokumentarfilm the female touch“ aufgrund der tollen Sammlungsergebnisse eine grosszügige Spende von Sfr. 11’000.- übergeben, zur grossen Freude von Filmproduzent Philip Delaquis und Regisseurin Barbara Miller. Anschliessend wurden wir von den Beiden noch ausführlich über den Stand des Filmes informiert und erhielten auch anhand eines Kurzfilms Einblick.

Der Titel wurde vor kurzem geändert in #Female Pleasure in Anlehnung an die #me too Kampagne. Er soll auf den ersten Blick nach einem interessanten, lustvollen unterhaltsamen Film tönen. Die Kampagne zum Film wird jedoch den Leuten ins Bewusstsein rufen, dass genau diese Pleasure für Frauen oft verboten ist oder ihnen vorenthalten wird.

In Kürze kommt auch der Trailer. Am Governorsmeeting sollte er gezeigt werden.

Film Female Touch

Unser Projekt für 2016/17 ist die Unterstützung des Dokumentarfilms „The Female Touch“.

Es handelt sich um einen Dokumentarfilm über fünf junge und mutige Frauen aus den fünf Weltreligionen. Der Film begleitet sie bei ihrem Aufstand gegen die Dämonisierung der weiblichen Sexualität durch den zunehmenden religiösen Fanatismus – er steht ein für das Recht auf Selbstbestimmung für alle Frauen.
Soroptimist International setzt sich unter anderem ein für die Beseitigung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und Gewährleistung der Teilnahme von Frauen bei der Konfliktlösung. Wir sammelten für dieses Projekt am Märlisunntig in Zug am 4. Dezember 2016 und bei weiteren Aktionen in 2017.

Film Female Touch

Bericht Berufsmentoring Judith (SI CLub Zug) und Zurjeta (Seite 4)

Bericht Berufsmentoring Nataly (SI Club Thun) und Milena

BERUFSMENTORING

Die SI Schweizer Union unterstützt das Projekt Berufsmentoring von cfd, Bern (www.cfd-ch.org), das zum Ziel hat, den Zugang zu Informationen und Netzwerken der Arbeitswelt zu erweitern, um die Integration gut qualifizierter Migrantinnen in den Arbeitsmarkt zu unterstützen.
Warum? Entgegen dem Vorurteil, wonach Migrantinnen schlecht qualifiziert sind, verfügen viele dieser Frauen über gute Ausbildungen und Qualifikationen. Der Einstieg in das Arbeitsleben ist durch den Aufenthaltszweck „Ehe“, der keine Arbeitstätigkeit vorsieht, erschwert. Zudem führen Nicht-Anerkennung ausländischer Diplome, fehlende Informationen über den schweizerischen Arbeitsmarkt sowie selten vorhandene Kontakte zur Arbeitswelt und gleich qualifizierten Frauen dazu, dass Migrantinnen selten eine ihrer Ausbildung entsprechende Stelle finden.
Wie? Gut qualifizierte Migrantinnen, Mentees, vernetzen sich mit Berufsfrauen ähnlicher Qualifikationen, erhalten Zugang zu Ressourcen wie Informationen und informellen Kontakten und bekommen Einblick in das ihnen entsprechende Arbeitsfeld in der Schweiz.

 Weitere Informationen

FRÜHERE PROJEKTE